Hinweise zu Konzerten und Veranstaltungen


Hier können sie unser Jahresprogramm für 2022 herunterladen:

Hinweis auf die Sommerkonzerte, die im Wechsel in St. Nicolai und St. Marien stattfinden.

Die Konzertreihe mit ingesamt 8 Konzerten beginnt am Samstag, den 25. Juni 2022 um 19:00 Uhr in der Kirche St. Marien mit einer Soirée zu César Francks 200. Geburtstag.

Das Eröffnungskonzert in St. Marien am Samstag, 25. Juni, 19 Uhr, wird von Arisa Ishibashi (Berlin) , Annette Arnsmeier (Soest) und KMD Volker Jänig (Lemgo Marien) an den beiden Orgel gestaltet.
Es wird zudem eine Pause mit Weinausschank geben. 
C. Franck ist vor 200 Jahren geboren worden und ist einer der „Großen“ der französischen romantischen Orgelmusik. Er hat einen neuen Stil der Orgelmusik geschaffen und Generationen nach sich geprägt. Seine meiste Musik bestand aus Improvisationen. Er hat nur 12 große Werke hinterlassen, von denen an diesem Abend fünf erklingen werden, u.a. das berühmte Piece heroique und der Choral in a-moll.


Die weiteren Konzerte finden an jedem weiteren Samstag um 18:00 Uhr statt.
Die jeweiligen Details dazu und den Veranstaltungsort finden sie in unserem Jahresprogramm und der Veranstaltungslaufleiste rechts.
Der Eintritt beträgt 8 € (5 € ermäßigt) pro Person. Schüler und Schülerinnen sowie Studierende haben freien Eintritt, benötigen aber eine Eintrittskarte.
Eintrittskaren für Konzerte in St. Marien erhalten sie an der Abendkasse.
Eintrittskarten für Konzerte in St. Nicolai erhalten sie online unter tickets.nicolai-lemgo.de oder an der Abendkasse im Gemeindebüro Papenstraße 16.

Festival mixTour September 2022

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
Das Programm des Festivals mixTour steht und der Flyer liegt vor.
Alle Details dazu sowie den Flyer-Download und den Kartenvorverkauf finden sie unter:


Vorab schon mal folgender Hinweis für Interessierte:
Im Rahmen des Festival findet ein Orgelkurs statt:
„Europäische Orgelmusik und Orgelimprovisation um 1650“
Details zur Anmeldung finden sie auf der Homepage des Festivals mixTour (Button oben).

Ausblick auf den Herbst diesen Jahres

Ein gefördertes Projekt „Neu Start Kultur“ des Deutschen Musikrates
Samstag, 01. Oktober 2022
Ensemble für Alte Musik TARS
Werke von Hieronymus Praetorius, Franz Tunder und anderen Komponisten
Michael Fuerst – Orgel/ Regal/ Leitung

Musik von H. Praetorius, Zeitgenossen und anderen norddeutschen Meistern
Das Ensemble für Alte Musik TARS erweitert sich für dieses von NEUSTART KULTUR geförderte Projekt um Blas- und Streichinstrumente sowie zwei Sänger bzw. Sängerinnen und musiziert zusammen mit dem Cembalisten und Organisten Michael Fuerst an Kirchenorgel und Regal Werke von Hieronymus Praetorius, Franz Tunder und anderen Komponisten aus der Zeit der reichhaltigen norddeutschen Musikwelt des 17. Jahrhunderts.
Zur möglichst werktreuen Aufführung der z.T. mehrchörigen Musik haben sich die Musiker und Musikerinnen von TARS auf die Suche nach erhaltenen oder rekonstruierten Barockorgeln in Norddeutschland gemacht.
Dem aktuellen Zeitgeist entsprechend bewegen sie sich hin zu einer Aufführungspraxis mit den adäquaten Instrumenten und musizieren entsprechend von Emporen und Lettnern herab. Das verleiht der Musik eine selten gehörte Pracht und Grandiosität.
Dem Publikum wird ein Hörerlebnis geboten, welches sich durch Klangpracht, akustische Wahrnehmung der Kirchenarchitektur und höchste Virtuosität der in historischer Art frei verzierenden Musikerinnen und Musiker auszeichnet.

Michael Fuerst – Orgel/ Regal/ Leitung
Johannes Rake – Orgel/ Regal/ Leitung
Charlotte Schwenke – Viola da Gamba/ Violone/ Leitung




Wir möchten bereits an dieser Stelle darauf hinweisen, dass am
Sonntag, den 13. November 2022
“Ein deutsches Requiem” von Johannes Brahms
zur Aufführung kommen wird. Merken sie dieses Datum schon mal in ihrem Terminkalender vor !!


Weitere musikalische Anlässe finden sie in der Laufleiste rechts.
Bitte informieren sie sich kurz vor den Terminen, ob die aktuellen Corona-Verordnungen das Stattfinden der Konzerte verhindern.

Wir freuen uns auf ihren Konzert- und Gottesdienstbesuch.
Bleiben sie gesund !


Bitte beachten:
Für Gottesdienste und musikalische Vespern gilt ab dem 03.04.2022 nur noch Maskenpflicht. Für Konzerte gilt dies ebenfalls.


Aktuelle Hinweise

Netzwerk Klosterlandschaft OWL

Mit einem spannenden und breitgefächerten Angebot, offen für jeden, unabhängig von Konfession und Weltanschauung – so präsentiert sich das aktuelle Jahresprogramm des Netzwerks „Klosterlandschaft Ostwestfalen-Lippe“. Auf mehr als 100 Seiten finden Sie nicht nur Informationen zu mehr als 500 Konzerten, Workshops, Seminaren, Pilgerwanderungen, Andachten oder Ausstellungen, sondern auch eindrucksvolle Fotos und allerlei Wissenswertes rund um mehr als 50 Klosterorte zwischen Clarholz und Corvey, Minden und Warburg.

Der Klostersommer vom 14. Juli bis 25. August unterstreicht die außerordentliche Bedeutung der klösterlichen Einrichtungen noch. Musik, Literatur und Baukunst verbinden sich zu einem Mix aus Kontemplation, Naturerleben und kulinarischen Angeboten. Wanderungen führen hinaus in die Landschaft, die immer wieder lockt, unterwegs zu sein. Darüber hinaus soll in einer über drei Jahre angelegten Reihe das Thema „Aufbruch in die Gotik“ vielfältig erlebbar gemacht werden. Hierzu sind von 2019 bis 2021 Workshops und Aktionstage, Konzerte und innovative Lichtinstallationen geplant – so etwa die Konzertreihe „Licht in fernem Spiegel – die  Mystik der Gotik in klingenden Bildern“, die unerhörte Klänge der Gotik als Ars subtilior mit Lichtinszenierungen und zeitgenössischen Klängen aus dem Werk von Arvo Pärt und Walter Steffens kontrapunktiert.   St. Marien ist Bestandteil dieses Netzwerkes und die Berührungspunkte sind vielfältig. Konnten wir ihre Neugierig wecken? Dann besuchen Sie die Website: www.klosterlandschaft-owl.de Hier steht, neben weiteren Inhalten, die Onlineversion der des gerade erschienen Programms  bereit.


Hinweise auf unsere CD-Produktionen

CD mit dem Orgelwerk von Samuel Scheidt erschienen Einspielung an der Schwalbennestorgel von St. Marien

An der Schwalbennestorgel (Scherer/West 1613/2010) in St. Marien wurde erneut eine besondere CD eingespielt.

Kantor Volker Jänig hat an „seiner“ Schwalbennestorgel das Volume 9 innerhalb einer Gesamteinspielung des Orgelwerks von Samuel Scheidt (1587-1654) aufgenommen.
Samuel Scheidts Orgelwerke sind hervorragend geeignet auf der Schwalbennestorgel wiedergegeben zu werden.

Bei dieser Aufnahme wurden u. a. die historischen Instrumente eingesetzt. Die Choräle aus der Görlitzer Orgeltabulatur sind farbig mit.

Uta Singer (Sopran), Hartmut Ledeboer (Flöten), Andreas Neuhaus (Posaune) und einem Vokalquartett der MarienKantorei Lemgo dargeboten.

Die CD ist für € 15,00 im Büro der MarienKantorei erhältlich und im Fagott-Verlag erschienen.


Soweit die liebe Sonne leucht …

As far as the dear sun gives light …

Unter dem Titel „So weit die liebe Sonne leucht … Musikkultur vom Mittelalter bis heute“ ist die neue CD mit Aufnahmen der MarienKantorei Lemgo aus dem Jahr 2015 erschienen.

Unter der Leitung von Kantor Volker Jänig wurden in der Kirche St. Marien und im Weserrenaissance Museum Schloss Brake Werke von Heinrich Schütz, des Lemgoer Komponisten Arnold Grothusius, Max Reger u. a. eingesungen.

Die Aufnahmeleitung hatte Michael Schulte vom Studio Schulte Mediuen GmbH, die graphische Gestaltung des Booklets lag in den Händen von Randell Greenlee von Visual Concepts. Die CD ist im Büro der MarienKantorei für € 15,00 erhältlich.


Rückblick auf Veranstaltungen

Singschulmusical “Zeit ist auch ein Weg” oder “Die unglaubliche Reise des Frie 2305” – 11. und 12.06.2022

Artikel in der Lippischen Landeszeitung vom 16.06.2022