Hinweise zu Konzerten und Veranstaltungen

“Die Passion” von H.v. Herzogenberg

Sonntag, 22.03.2020, 16:00 Uhr, Kirche St. Marien

Leider muss dieses Konzert, wie so viele andere Veranstaltungen auch, abgesagt werden. Sollten sie bereits eine Karte im Vorverkauf erworben haben, wenden sie sich bitte per Mail oder telefonisch an unser Kantoreibüro (siehe unter “Kontakte”).

für Solisten, Chor, Streichorchester, Harmonium, Orgel und Gemeindegesang

Nach der Aufführung im Jahr 2013 in St. Marien- Lemgo erleben wir Heinrich von Herzogenbergs “Die Passion” op. 93 zum zweiten Mal als klangliches Ereignis in der Passionszeit.

So stellt zum Beispiel „Die Passion“ keinesfalls eine Verlegenheitslösung gegenüber den gängigen Passionsvertonungen dar, sondern ist eine gewichtige Alternative. Obwohl Herzogenberg ältere Formen aufgreift, steht doch seine bewundernswerte kontrapunktische Meisterschaft anderen großen Komponisten in nichts nach.

Als Mitbegründer und zeitweise Leiter des Leipziger Bachvereines war er mit vielen Werken von J.S.Bach und H.Schütz bestens vertraut. 1895 erhielt von Herzogenberg den Text zur „Passion“ und war 1896 mit der Komposition fertig. Am 22. März desselben Jahres fand die Uraufführung unter Friedrich Spittas Leitung statt.

Das erste besondere Mittel bei der Passion ist das Einbeziehen der Gemeinde. Sie soll selber Choräle singen und Teil der Aufführung werden. Ein zweites Mittel in der Einbeziehung der Zuhörer ist die Gestaltung des Evangelistenpartes. Dieser schöpft seinen Tonvorrat im ersten Teil vor allem aus der Melodie des Abendmahlliedes „Schmücke dich, o, liebe Seele“ und im zweiten Teil aus der Melodie des Passionsliedes “O Haupt voll Blut und Wunden…”, so dass die Zuhörer nach Herzogenbergs Wunsch zumindest „halbbewusst“ innerlich mitsingen, ja mitbeten können. Auch die Choralbearbeitungen für Chor, Ensemble und Orchester mit weiteren bekannten Melodien sind mit dem Gedanken ausgewählt, dass die Zuhörer beziehungsweise die Gemeinde möglichst viel von ihrem Eigenen wiederfinden sollen und dadurch in die Lage versetzt werden, soweit möglich aktiv zu partizipieren.

Jonathan Dräger, Evangelist 
Julian Redlin, Jesus
Uta Singer, Sopran
Susanne-Benedikte Meyer, Alt 
Jürgen Heinzelmann, Bass 
Singgemeinschaft der Marienkantorei
Orchester opus 7 
Leitung: Kantor Volker Jänig


Unser neues Jahresprogramm für 2020 ist verfügbar

Es erwarten sie wieder viele schöne und interessante Konzerte und auch wieder die Möglichkeit, an einer Bachwerstatt aktiv teilzunehmen. In diesem Jahr finden wieder zwei Bachwerkstätten statt:
– zu Pfingsten am 30. und 31. Mai mit der Kantate: Erschallet ihr Lieder (BWV 172)
– zum Festgottesdienst “700 Jahre St.Marien 31.10 und 01.11.2019 mit der Kantate “Lobe den Herren” (BWV 137)

Außerdem steht das Jahr im Zeichen von Heinrich Schütz. Das diesjährige mixTour-Festival ist gleichzeitig internationales Heinrich-Schütz-Fest und findet vom 18. bis 27. September 2020 in Lemgo statt. Über die Details der Konzerte wird zur gegebenen Zeit ein separates Porgramm weitergehend informieren. Die wichtigsten Termine finden sie in unserem Jahresprogramm.

Am 22. März wird die Singgemeinschaft “Die Passion” von H.v. Herzogenberg zu Gehör bringen.

Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder die wohlbekannten Sommerkonzerte in Zusammenarbeit mit der Gemeinde St. Nicolai.

Dieses Jahr steht unter dem besonderen Vorzeichen von “700 Jahre St.Marien” Auch das Gemeindefest am Samstag 06.06. und Sonntag 07.06.2019 wird dieses Ereignis zum Thema haben.

Die Kantorei wird neben ihrer traditionellen Passions- und Adventsmusik auch in das Heinrich-Schütz-Fest eingebunden sein .

Am Sonntag, 15.11.2020, wird die Singgemienschaft der MarienKantorei Lemgo in Zusammenarbeit mit der Kantorei St.Nicolai das Requiem von W.A.Mozart zu Gehör bringen. Das Konzert findet in St.Nicolai statt.

Noch so manches mehr erwartet sie im Jahr 2020. Schauen sie unser Programm!

Wir freuen uns auf ihren Konzertbesuch.


Aktuelle Hinweise

Netzwerk Klosterlandschaft OWL

Mit einem spannenden und breitgefächerten Angebot, offen für jeden, unabhängig von Konfession und Weltanschauung – so präsentiert sich das aktuelle Jahresprogramm des Netzwerks „Klosterlandschaft Ostwestfalen-Lippe“. Auf mehr als 100 Seiten finden Sie nicht nur Informationen zu mehr als 500 Konzerten, Workshops, Seminaren, Pilgerwanderungen, Andachten oder Ausstellungen, sondern auch eindrucksvolle Fotos und allerlei Wissenswertes rund um mehr als 50 Klosterorte zwischen Clarholz und Corvey, Minden und Warburg.

Der Klostersommer vom 14. Juli bis 25. August unterstreicht die außerordentliche Bedeutung der klösterlichen Einrichtungen noch. Musik, Literatur und Baukunst verbinden sich zu einem Mix aus Kontemplation, Naturerleben und kulinarischen Angeboten. Wanderungen führen hinaus in die Landschaft, die immer wieder lockt, unterwegs zu sein. Darüber hinaus soll in einer über drei Jahre angelegten Reihe das Thema „Aufbruch in die Gotik“ vielfältig erlebbar gemacht werden. Hierzu sind von 2019 bis 2021 Workshops und Aktionstage, Konzerte und innovative Lichtinstallationen geplant – so etwa die Konzertreihe „Licht in fernem Spiegel – die  Mystik der Gotik in klingenden Bildern“, die unerhörte Klänge der Gotik als Ars subtilior mit Lichtinszenierungen und zeitgenössischen Klängen aus dem Werk von Arvo Pärt und Walter Steffens kontrapunktiert.   St. Marien ist Bestandteil dieses Netzwerkes und die Berührungspunkte sind vielfältig. Konnten wir ihre Neugierig wecken? Dann besuchen Sie die Website: www.klosterlandschaft-owl.de Hier steht, neben weiteren Inhalten, die Onlineversion der des gerade erschienen Programms  bereit.


Hinweise auf unsere CD-Produktionen

CD mit dem Orgelwerk von Samuel Scheidt erschienen Einspielung an der Schwalbennestorgel von St. Marien

An der Schwalbennestorgel (Scherer/West 1613/2010) in St. Marien wurde erneut eine besondere CD eingespielt.

Kantor Volker Jänig hat an „seiner“ Schwalbennestorgel das Volume 9 innerhalb einer Gesamteinspielung des Orgelwerks von Samuel Scheidt (1587-1654) aufgenommen.
Samuel Scheidts Orgelwerke sind hervorragend geeignet auf der Schwalbennestorgel wiedergegeben zu werden.

Bei dieser Aufnahme wurden u. a. die historischen Instrumente eingesetzt. Die Choräle aus der Görlitzer Orgeltabulatur sind farbig mit.

Uta Singer (Sopran), Hartmut Ledeboer (Flöten), Andreas Neuhaus (Posaune) und einem Vokalquartett der MarienKantorei Lemgo dargeboten.

Die CD ist für € 15,00 im Büro der MarienKantorei erhältlich und im Fagott-Verlag erschienen.


Soweit die liebe Sonne leucht …

As far as the dear sun gives light …

Unter dem Titel „So weit die liebe Sonne leucht … Musikkultur vom Mittelalter bis heute“ ist die neue CD mit Aufnahmen der MarienKantorei Lemgo aus dem Jahr 2015 erschienen.

Unter der Leitung von Kantor Volker Jänig wurden in der Kirche St. Marien und im Weserrenaissance Museum Schloss Brake Werke von Heinrich Schütz, des Lemgoer Komponisten Arnold Grothusius, Max Reger u. a. eingesungen.

Die Aufnahmeleitung hatte Michael Schulte vom Studio Schulte Mediuen GmbH, die graphische Gestaltung des Booklets lag in den Händen von Randell Greenlee von Visual Concepts. Die CD ist im Büro der MarienKantorei für € 15,00 erhältlich.


Rückblick auf Veranstaltungen

Aus Bach und Jazz wird “Magnifisax”